Fertigungstechnologien für Composite-Bauteile

Es erfolgt in den ersten beiden Terminen eine Einführung in Composites sowie eine kurze Vorstellung der Herstellungsverfahren die am LCC für das Praktikum verfügbar sind. Ziel ist es in Gruppen á 4 Personen selbstständig mittels einer vorgegebenen Aufgabenstellung ein fertiges Composite-Bauteil herzustellen. Dabei werden von den Gruppen jeweils zwei Herstellverfahren ausgewählt, in welchen die Bauteile im Laufe des Praktikums umgesetzt werden. Abschließend werden die gefertigten Bauteile mechanisch getestet.

Abbildung: Achsenaufnahme des im Praktikum „Fertigungstechnologie für Composite-Bauteile“ entwickelten Allround-Longboards. Das Deck wurde durch Liquid-Composite-Molding unter Nutzung von Gewebematten und einem Balsaholzkern hergestellt
AnsprechpartnerKlaus Heller, M.Sc.
ZyklusWS + SS
ArtPraktikum
ECTS-Credits4
SWS4
max. Teilnehmerzahl16
Prüfungschriftliches Testat, Kostenrechnung und Abschlusspräsentation
Detailsweitere Informationen bezüglich der Inhalte, des Raumes und der Anmeldung finden sie im TUMonline.
UnterlagenMoodle.TUM (nach Anmeldung)